HazelsFarm

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Was der bengalische Dichter Philosoph und Maler Rabindranath Tagore schon Anfang des 20. Jahrhunderts wusste, scheinen in den letzten Jahren immer mehr Menschen in den heutigen Gesellschaften wieder aufzugreifen. Stadt- und Gemeinschaftsgärten entstehen zwischen Asphalt und Anonymität, Hochbeete stehen auf Parkdächern und die lange Zeit als spießige Kleinkariertheit verschrienen Schrebergartenkolonien erfahren einen beispiellosen Boom – bei jung und alt gleichermaßen.

Gärtnern ist nicht mehr nur das Anlegen, Bewirtschaften und Ernten eines Beetes. Es ist heute zu gleichen Teilen der Versuch, unser Verhältnis zur Natur neu zu definieren, im Kleinen für den Naturschutz einzutreten und uns in Fürsorge, Verbundenheit und Kooperation zu üben. Garten tut gut!

Der Küchengarten

In unserem Garten werden wir hauptsächlich Gemüse und verschiedene Kräuter zur Versorgung unseres Cafés anbauen. Dennoch wird sich bestimmt die ein oder andere Gelegenheit finden, bei der ihr uns im Anbau oder bei der Ernte und Verarbeitung unterstützen könnt. Außerdem ist es streng erlaubt von unseren Obstbäumen zu naschen, denn im Gegensatz zu anderen Paradiesen wird man aus unserem nicht rausgeworfen, da wir der Überzeugung sind, dass Wissen Macht ist.

Beim Gärtnern und Ernten versuchen wir so viele Kreisläufe wie möglich zu schließen und sorgsam mit Böden und Pflanzen umzugehen. Dabei verwenden wir Methoden wie z.B. Mulchen, Bokashi (eine Art der Kompostherstellung) oder Terra Preta; sammeln Regenwasser zum Bewässern unserer Beete und achten auf Fruchtfolgen und Mischkulturen.

Der Kultur- und Lerngarten

Bei uns soll ein Garten mit vielfältigem Kultur- und Lehrprogramm entstehen. Wir wollen Natur nicht nur erleben, sondern die Begeisterung an Menschen jeden Alters weitergeben und auf diese Weise Bildung für eine nachhaltige Entwicklung unterstützen. Dabei wollen wir im Rahmen der weltweiten Erd-Charta Initiative verschiedene Aktivitäten rund um Naturschutz und Nachhaltigkeit anbieten, darunter Planspiele für Kinder und Jugendliche, Realexperimente, Vorträge, Workshops und vieles mehr. Solltest Du dich inspiriert fühlen mitzumachen, dann komme gerne auf uns zu!

Der Weinberg

Aufgrund des Klimawandels und der deutlichen Erwärmung auch unserer Regionen sind die Voraussetzungen für den Weinbau im Norden Deutschlands besser geworden, sodass Rebpflanzungen in unseren Breiten zwar noch etwas besonderes, jedoch kein Einzelfall mehr sind. 

Da wir gerne experimentieren und guten Vino lieben, haben wir uns entschieden die Klimaerwärmung zu unseren Gunsten zu nutzen und den Weinbau in die Region Hildesheim zu holen. Im Mai 2019 haben wir unsere ersten Reben Cabernet Blanc (weiß) und Regent (rot) auf 500m² angebaut. Dabei handelt es sich um pilzwiderstandsfähige Sorten (PIWI), die weniger Pflanzenschutz und Bewirtschaftung benötigen, was gut für die Natur und unsere Böden ist. Begleitet von unserem Weinspezialisten und Bio-Weinbauer Seppl aus der Pfalz, rechnen wir in zwei bis drei Jahren mit den ersten Erträgen und laden zum gegebenen Zeitpunkt zum Weinfest ein!

Du willst mitmachen?

Du bist leidenschaftliche*r Gärtner*in?
Du hast Freude am Umgang mit Menschen und bist gerne in der Natur?
Du hast zwar letzte Woche deinen Kaktus umgebracht, aber dennoch Lust gemeinsam mit Kindern das Ökosystem Garten zu erkunden?

Wir freuen uns über ideenreiche, tatkräftige und liebe Menschen, die Lust haben bei einem nachhaltigen Gartenprojekt mitzuwirken. Melde dich bei uns!